Alle diesjährigen Stipendiaten der Metzler-Stiftung erhalten das begehrte C1-Sprachzertifikat

Deutsch auf hohem Niveau

20.5.2015

„Ziel des d.eu.tsch-Stipendiums ist, den Stipendiaten die Möglichkeit zu geben, sich in Deutschland aus eigener Kraft etwas aufzubauen. Die Sprache ist dabei das Wichtigste – ohne gutes Deutsch gelingt keine wirkliche Integration. Gutes Deutsch ist die Voraussetzung, berufliches Potenzial auch hier zu entfalten“, so Friedrich von Metzler bei der Übergabe der Sprachzertifikate am 20. Mai.  

Unterstützt von der Metzler-Stiftung, begannen 16 arbeitssuchende junge Akademiker aus Griechenland, Italien, Portugal und Spanien im Januar 2015 einen Intensiv-Deutschkurs am Goethe-Institut in Frankfurt am Main. Nach vier Monaten Grammatik, Konversation und Vokabeln haben alle ein weit fortgeschrittenes Sprachniveau erreicht.

Damit war auch die dritte Auflage der Zukunftsinitiative „d.eu.tsch | Stipendium für junge Europäer“ erfolgreich. Das C1-Sprachniveau zertifiziert die kompetente Sprachverwendung und ist vielfach Voraussetzung für eine Arbeitsstelle, beispielsweise bei Medizinern. Der nächste Schritt für die Stipendiaten ist nun die Arbeitssuche in ganz Deutschland. Dabei half die Agentur für Arbeit – hier erhielten die jungen Akademiker viele Tipps und Trainings für Bewerbungen und Vorstellungsgespräche. Die Chancen sind gut: Bereits fünf Stipendiaten haben eine Festanstellung gemäß ihren Studienabschlüssen in Deutschland gefunden.

Von den insgesamt 35 Stipendiaten aus den beiden Vorgängerjahrgängen fanden 28 eine Arbeitsstelle gemäß ihrer Qualifikationen – davon 19 in Deutschland, sieben im Heimatland und jeweils einer in der Schweiz und in Belgien. Die übrigen sieben Stipendiaten fanden Übergangsjobs, Praktika oder begannen ein Masterstudium, um eine höhere Qualifikation zu erlangen und ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern.

Die Metzler-Stiftung gratuliert den Stipendiaten zum C1- Zertifikat. Außerdem bedankt sie sich bei den Kooperationspartnern Goethe-Institut, der Arbeitsagentur Frankfurt am Main sowie den Förderern Wolfgang Haupt, Düsseldorf; Friedrich von Metzler, Frankfurt am Main; Alice von Schlabrendorff, Königstein; Alexandra von Schroeter, Wiesbaden; Adolf-Messer-Stiftung, Bad Soden; Friedrich Flick Förderungsstiftung, Düsseldorf; Giesecke&Devrient-Stiftung, München; Jahr Holding GmbH & Co KG, Hamburg; KfW, Frankfurt am Main; VDI, Düsseldorf.

FACTSHEET

Zielgruppen
Angesprochen wurden junge Menschen (23–33 Jahre), die ein Studium absolviert haben und/oder bereits erste Berufserfahrung vorweisen können und in ihrem Heimatland Griechenland, Italien, Portugal oder Spanien arbeitslos bzw. arbeitsuchend sind. Adressiert wurden hauptsächlich Ingenieure der Fachrichtung Elektro- und Maschinenbau, Vermessungsingenieure, Mathematiker, Naturwissenschaftler, Ärzte, IT-Spezialisten (Hard- und Software) sowie Fachkräfte aus allen Berufen der Metall- und Elektroindustrie. Voraussetzung sind gute Deutschkenntnisse mindestens auf B1-Niveau und die Bereitschaft, für einige Jahre in Deutschland zu leben und zu arbeiten.

Auswahl
Der Kriterienkatalog zur Ausschreibung wurde mit den beteiligten Goethe-Instituten in Griechenland, Italien, Portugal und Spanien einheitlich festgelegt. Die Auswahl trafen das Goethe-Institut im Ausland, das Goethe-Institut in Frankfurt am Main und die Metzler-Stiftung.

Sprachkurse am Goethe-Institut Frankfurt am Main – Umfang und Ablauf

Sprachkurs

  • Kleingruppenkurs mit 16 Teilnehmern
  • Insgesamt 400 Unterrichtseinheiten
  • 25 Unterrichtseinheiten pro Woche
  • Laufzeit: vier Monate
  • Kursbeginn: 5. Januar 2015
  • Unterrichtsfreie Zeit: Karfreitag und Ostermontag 2015
  • Kursende: 30. April 2015
  • Verlängerung der Unterkunft bis 31. Mai 2015 möglich, um zusätzlich Zeit für Bewerbungen und Wohnungssuche zu haben
  • Unterrichtsfreie Zeit: Karfreitag und Ostermontag 2015

Ziel: Sprachniveau C 1 mit erfolgreich abgeschlossener Prüfung

Sonstige Kurskosten

  • Unterkunft in Einzimmerappartements
  • Unterrichtsfreie Zeit: Karfreitag und Ostermontag 2015
  • Zusätzlich finanziert werden ein Taschengeld, ein Verpflegungszuschuss und ein Kulturprogramm. Der Kostenrahmen orientiert sich an anderen Stipendienprogrammen am Goethe-Institut
  • Prüfungsgebühr wird übernommen
  • Die Reisekosten sind vom Stipendiaten zu tragen

Finanzierung/Organisation

  • Pro Person kostet das d.eu.tsch-Stipendium rund 10.000 Euro
  • Die Metzler-Stiftung organisiert und führt das Projekt gemeinsam mit dem Goethe-Institut durch Bewerbertraining und Arbeitsvermittlung durch die Agentur für Arbeit, Frankfurt am Main
  • Förderer sind: Wolfgang Haupt, Düsseldorf; Friedrich von Metzler, Frankfurt am Main, Alice von Schlabrendorff, Königstein; Alexandra von Schroeter, Wiesbaden; Adolf-Messer-Stiftung, Bad Soden; Friedrich Flick Förderungsstiftung, Düsseldorf; Giesecke&Devrient-Stiftung, München; Jahr Holding GmbH & Co KG, Hamburg; KfW, Frankfurt am Main; VDI, Düsseldorf

Ergänzende Programmpunkte

  • Jeder Stipendiat hat eine Patin/einen Paten aus dem Bankhaus Metzler als Ansprechpartnerin/Ansprechpartner, die/der beim Eingewöhnen hilft
  • Alumni aus den Vorgängerprojekten teilen ihre Erfahrungen und geben Tipps