Münsteraner Elternprogramm© (MEP)

13.3.2018
Münsteraner Elternprogramm

Das Münsteraner Elternprogramm© (MEP) zur Kommunikationsförderung von Säuglingen und Kleinkindern mit Hörschädigung hilft Eltern dabei, ihren individuellen Familien-Alltag auf natürliche Weise zur Hör- und Sprachförderung ihres Kindes zu nutzen. Die Metzler-Stiftung unterstützte die Forschung des MEP.

 

Nach dem ersten Schock dachte ich: Ärmel hochkrempeln! Was kann ich tun?“ (Elternzitat)

 

Für viele Eltern kommt die Diagnose „Hörschädigung“ bei ihrem Neugeborenen völlig unerwartet. Dies führt oft zu einer Verunsicherung der Eltern, die sie in ihrem natürlichen & förderlichen Kommunikationsverhalten gegenüber ihrem Säugling hemmt.
 

Das Münsteraner Elternprogramm© (MEP) wurde 2008 an der Universitätsklinik Münster entwickelt und wird dort regelmäßig angeboten.
 

Es stärkt die Eltern und fördert dadurch indirekt die Entwicklung ihres Kindes, indem es …

  • … die Eltern konkret und individuell (mit Demo-Videos und Video-Feedback) in ihrer intuitiven Kommunikation mit ihrem Säugling bestärkt,
  • … die Eltern über die Meilensteine der Hör- und Sprachentwicklung ihres Kindes informiert und
  • … Austausch unter Eltern ermöglicht, die sich gerade in der selben Situation befinden (Eltern-Gruppe).


In begleitenden wissenschaftlichen Studien konnte die Wirksamkeit des MEP bereits mehrfach gezeigt werden: Im Vergleich zu nicht-teilnehmenden Familien …

  • … verwenden die Eltern nach der Teilnahme am MEP mehr kommunikationsförderndes Verhalten,
  • … lautieren deren Säuglinge nach der Teilnahme mehr],
  • … sind die Kinder an ihrem 2. Geburtstag sprachlich weiter entwickelt (größerer Wortschatz),
  • … bewerten die teilnehmenden Eltern zum Zeitpunkt des 2. Geburtstags ihre Beziehung zum Kind positiver.

 

Wir waren plötzlich nicht mehr nur handlungsunfähige Eltern eines gehörlosen Kindes, sondern alltäglich wertvolle Förderer.” (Zitat einer teilnehmenden Mutter)

 

Teilnehmende Eltern bewerten das MEP sehr positiv, 92 % würden es anderen Eltern in gleicher Situation weiterempfehlen [4]. Das MEP wird mittlerweile in fünf Bundesländern von weitergebildeten Fachkräften der Hörfrühförderung angeboten. Es ergänzt die staatliche Hörfrühförderung oder ist Teil davon.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.ukm.de

 

Weiterführende Literatur:

Reichmuth, K., Glanemann, R. & Embacher, AJ. (2017): Das Münsteraner Elternprogramm (MEP). In: Wachtlin, B & Bohnert, K. Kindliche Hörstörungen in der Logopädie. Forum Logopädie. Stuttgart: Thieme Verlag.

Glanemann, R., Reichmuth, K., Matulat, P., & am Zehnhoff-Dinnesen, A. (2013). Muenster Parental Programme empowers parents in communicating with their infant with hearing loss. International Journal of Pediatric Otorhinolaryngology, 77(12), 2023–2029.

Glanemann, R., Reichmuth, K. & am Zehnhoff-Dinnesen, A. (2016). Münsteraner Elternprogramm – Elternfeedback. Wie beurteilen Eltern die Frühintervention zur Kommunikationsförderung von Säuglingen und Kleinkindern mit Hörschädigung? HNO, 64(2), 101–110.